Monday 10 December 2018
Home      All news      Contact us     
Charité - 28 days ago

Charité-Sonntagsvorlesung zu zoonotischen Infektionskrankheiten

Ist die Verbreitung von Epidemien vermeidbar? Wie werden zoonotische Infektionen übertragen? Und woher stammen die Erreger? In der Sonntagsvorlesung der Charité – Universitätsmedizin Berlin am 18. November geht Prof. Dr. Christian Drosten diesen Fragen nach. Der Charité-Experte spricht über Zoonosen und erklärt, wie sie entstehen und wie weltweite Pandemien verhindert werden können.Ebola, Vogelgrippe oder MERS: Sie alle sind Zoonosen –Infektionskrankheiten, die von Tieren und Menschen wechselseitig übertragbar sind. Eine Übertragung kann durch einen direkten Kontakt, wie zum Beispiel Zecken und Mücken, aber auch über tierische Lebensmittel wie Milch, Eier oder Fleisch erfolgen. Das Spektrum der Zoonosen ist breit: Neben alten „Bekannten“ wie Tollwut, Pest oder Gelbfieber, fallen neu aufgetretene Krankheitsformen wie SARS oder Zika in diese Kategorie. Prof. Drosten ist Direktor des Instituts für Virologie der Charité. Der Experte auf dem Gebiet der Epidemieforschung beschäftigt sich insbesondere mit neu aufkommenden Viren und die biologischen Umstände, unter denen virale Epidemien entstehen – derzeit stehen rund 40 zoonotische Viren im Verdacht, sich über mehrere Kontinente ausbreiten zu können und ein sogenanntes Pandemie-Potenzial haben. Dazu führen die Wissenschaftler des Instituts für Virologie epidemiologische Untersuchungen zu verschiedenen Erregern durch und untersuchen, wie die Prävention vor Zoonosen gelingen kann.Prof. Drosten erklärt, wie Zoonosen durch ein schnelles Wachsen der Bevölkerung, die zunehmende Mobilität, sowie Massentierhaltung und klimatische Veränderungen immer mehr an Bedeutung gewinnen und häufig scheinbar aus dem Nichts auftauchen. Der Virologe zeigt zudem an Beispielen wie Ebola, Vogelgrippe und MERS auf, wie gefährlich diese Infektionskrankheiten für den Menschen sind. Zudem informiert er, wie es ihm und seinem Team gelingt, relevante Bedrohungen durch Seuchen für die Gesellschaft zu identifizieren. Darüber hinaus spricht Prof. Drosten über „Global Health“ und wie wichtig die Verbesserung der Gesundheit aller Menschen weltweit für die Prävention von Pandemien ist. Die Sonntagsvorlesung „Ebola, Vogelgrippe, MERS – wie gefährlich sind zoonotische Infektionskrankheiten?“ findet am 18. November um 11 Uhr im Hörsaal Innere Medizin, Campus Charité Mitte, Charitéplatz 1 in 10117 Berlin, Geländeadresse: Sauerbruchweg 2, statt. Der barrierefreie Zugang ist über den Virchowweg 9 erreichbar. Der Eintritt ist frei.

Related news

Latest News
Hashtags:   

Charité

 | 

Sonntagsvorlesung

 | 

zoonotischen

 | 

Infektionskrankheiten

 | 
Most Popular (6 hours)

Most Popular (24 hours)

Most Popular (a week)

Sources